Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Peppina ist in Österreich!

  11. Oktober 2010

Erinnert Ihr Euch an die schneeweisse Peppina, die von Touristen gefunden wurde?

Wir haben die Kleine durchimpfen und kastrieren lassen. Johannes und Lucie, ihre Finder, haben täglich mit uns Kontakt gehabt, denn das Schicksal von Peppina lag ihnen sehr am Herzen.
Am Samstag sind sie gekommen um ihre Süsse zu sich zu holen!
Es gab eine stürmische Begrüssung.
Heute morgen ist Peppi mit ihrer Familie nach Venedig geflogen und von dort aus geht es weiter nach Österreich.

Peppina wird ihr Zuhause mit zwei Katzen teilen, wovon eine auch aus Sizilien stammt.

Wir freuen uns für diese liebe Hündin und danken Johannes, der unserem Verein beigetreten ist.

12. Oktober 2010

Heute morgen kam schon ein Bericht:

Hallo!

Mache es ganz kurz, da ich recht wenig Zeit habe!

Peppina hat den Flug von Catania heute morgen problemlos überstanden (kein Beruhigungsmittel, nur ein wenig Baldrian), und war unmittelbar nach der Verladung aus dem Flugzeug wieder ganz die alte. Die Autofahrt verlief ebenfalls problemlos!

Den Garten hat Peppina schon inspiziert und sehr deutlich gezeigt, wo wir vergessen hatten, Schlupflöcher dicht zu machen (wie die Schlaumeierin sich klein machen kann!).

Den ersten Spaziergang haben wir auch schon hinter uns – zum Schrecken von Lucie – stürzt gleich nach dem Verlassen des Gartens sofort einer dieser Hunde aus der Nachbarschaft in Richtung Peppina (er war angeleint) und kläfft wie verrückt. Peppina wollte dennoch zu ihm, wir haben es aber nicht zugelassen, und der Kläffer ist halt einer, der von seinen Haltern aggressiv gemacht wurde. Ich meine nicht scharf gemacht, sondern einfach falsch oder nicht erzogen und deshalb nicht weiß, wie er sich verhalten muß.

Schon interessant: Auf Sizilien macht das kein Hund (zumindest habe ich das nie erlebt), aber hier in Mitteleuropa gibt es einfach zuviele Neurotiker, die glauben Hunde haben zu müssen, aber sie so unerzogen lassen wie sie selbst sind …

Zur Zeit kämpfen wir ein wenig mit den beiden Katzen – Peppina wedelt freundlich mit dem Schwanz und will spielen, die ältere Katze (7 Jahre) hat weniger Angst, brummt und knurrt, aber hält die Gegenwart von Peppina relativ gut aus, aber die jüngere (3 Jahre, Sizilianerin, also Landsfrau) hat irre Angst, faucht und versteckt sich.

Sehr gut ist die Trennung – Beide Kätzchen haben das obere Stockwerk, in das Peppina nicht rauf kann.

Naja, mit viel Geduld wird es schon werden.

Liebe Grüße sendet
Johannes

…..und Fotos:

Zuhause angekommen!

Als Johannes und Lucie hier waren, hat Petra ihnen ein bisschen von unserer schönen Landschaft gezeigt und sie haben auch zwei Welpen unterwegs mitgenommen:

..ein Mädchen: Limona, und ein Männchen: Enzino.

Wenn die beiden hier im Urlaub sind, werden immer die Strassenhunde gefüttert.

Letztes Jahr haben sie ein krankes Kätzchen mitgenommen:

Die kleine schwarze Nerina und ihre andere Katze, Filia, teilen sich nun das Zuhause mit Peppina.