Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Kastrationsprojekt

   20.Januar 2011

Vor ein paar Wochen hatten wir uns mit anderen Tierschützern getroffen, u.a. den Vertretern der LAV.
Zusammen haben wir beschlossen, das Kastrationsprogramm der wilden Hunde zu unterstützen.
Nicht alle Hunde die sich auf der Strasse aufhalten, sind vermittelbar. Es sind darunter viele, sehr scheue Strassenkämpfer, die nicht integrierbar und nicht menschenbezogen sind.
Diese Hunde einzufangen und zu vermitteln wäre Wahnsinn, denn mit solch einem Tier würde keine Familie glücklich werden. Wir streben gegenseitige Harmonie an, nicht nur dem Hund muss es gut gehen, auch seinen Menschen.

So machen wir jetzt mit bei dem Kastrationsprojekt der Streuner. Sie werden eingefangen, mit Hilfe eines Tierarztes, der das Narkosemittel mit dem Gewehr schiesst, dann werden sie zur ASL Catania gebracht und dort kastriert. Der noch schlafende Hund kommt zu uns in einen Zwinger und wird da medizinisch versorgt und geplegt, bis er nach 5 Tagen wieder in die gewohnte Umgebung gebracht wird.

Leila ist unser erster Gast. Diese Hündin ist 7 Jahre alt und hält sich schon immer auf derselben Müllhalde in Ragalna auf. In diesen 7 Jahren hat sie 2 mal im Jahr ihre Welpen geworfen. Diese sind entweder verstorben oder sie sind total verwildert wie die Mutter.

Am Montag ist es soweit. Leila wird von den Freiwilligen der LAV abgeholt und auf ihren Platz gebracht werden. Dort wird sie auch regelmässig von anderen Tierschützern gefüttert. Sie wird weiterhin in Freiheit leben, aber keinen Nachwuchs mehr bekommen.