Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Happy End für Etna

von Ulrike Beyersdorfer, Sizilien

Vor 3 Tagen
brachte meine Tochter Sabine eine Hündin mit. Sie war unter dem guard rail auf der Autobahn. Sabine hat sie dort rausgeholt und ihr Leben riskiert, denn keiner ist etwas langsamer gefahren und hat sich gefragt, was macht ein Mädchen mitten auf der Autobahn.

Jedenfalls haben wir am selben Nachmittag die Kleine unserem TA gebracht. Er hat sie untersucht und verschiedene Radiographien gemacht, denn sie hinkt mit einem Hinterbein und hat verschieden Abschürfungen. Er hat festgestellt, dass das Bein verrenkt ist und am Abend hat er ihr eine ganz leichte Anästesie gemacht und wollte es wieder einrenken. Sie hatte aber einen Kollaps und er musste sie schnell wieder rüberholen. Am Beinchen konnte er natürlich nichts machen, hat aber festgestellt, dass sich schon Knorpel gebildet hat.

Also liegt der Unfall ungefähr 14 Tage zurück. Etna, so haben wir sie genannt, hat also 2 Wochen unter dem guard rail auf der Autobahn verbracht.

Man kann sich gut ausmalen wie viele herzlose Zweibeiner sie dort gesehen haben und was das Tier gelitten hat. Es lebt noch weil es geregnet hat, ist aber nur Haut und Knochen. Etna ist ungefähr 8 Monate alt, ich schicke Dir bald ein Foto. Die ersten 2 Tage hat sie nur in der Hütte verbracht, Schwanz eingezogen und verängstigt. Ihr Geschäftchen
hat sie aber im Garten erledigt. Also ist sie auch sauber. Heute hat sie schon gespielt.

Was mit ihrem Bein wird wissen wir noch nicht, denn sie muss erst stärker werden. Ich kann die Kleine nicht behalten. Leider habe ich nicht so viel Platz und es ist ein Problem mit meinen 2 Hunden und Katzen, die auch getrennt leben. 

Petra kann sie momentan auch nicht aufnehmen.

22.03.08

Etna wurde heute vermittelt. Zwei Herzen haben sich gefunden – sie und ihr neues Frauchen werden sicher ganz schnell ein Herz und eine Seele sein.

Kleine Zaubermaus, Du bist ein ganz besonderer Hund.

Manuela, pass gut auf sie auf.