Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Ein kranker Welpe

22. Oktober 2009

Gestern nachmittag bekam
Petra einen Anruf von einem jungen Mann, Salvo, der ein Kiosk in der
Ortschaft, direkt gegenüber der Carabinieri, betreibt.

Er
erzählte, dass vor ein paar Stunden ein Auto vorbeigefahren war und aus
dem Fenster eine Plastiktüte geschmissen hatte. 

Nach einer Weile
hat er bemerkt, dass die Tüte jammerte und sich bewegte. So hat er sie
geholt und drinnen steckte ein Welpe mit einem Strick um den Hals.

Er
sagte Petra, dass er nichts fressen will, so hat Petra eine Schachtel
besorgt und ist runtergefahren um ihn zu holen.

Petra sah sofort,
dass der Kleine Parvovirose hat. Deshalb wurde er entsorgt!

Er
wird jetzt 2 mal täglich behandelt, es geht ihm gar nicht gut.

Drückt
dem armen Hundekind die Daumen!

23. Oktober

Heute morgen ist der Amtsveterinär gekommen um verschiedene
Hunde zu chippen und Pässe auszustellen.

Er hat auch geholfen dem
kleinen Kranken seine Therapie zu machen.

Dr. Fernando Lo Giudice.

Dem
winzigen Pazienten geht es leider noch nicht besser, uns bleibt nichts
anderes als zu hoffen!

24. Oktober

Unser
Engelchen hat es nicht geschafft. Heute morgen um 4:30 Uhr wachte Petra
plötzlich auf mit dem Gedanken: ich will dem Kleinen ein neues
Wärmefläschchen machen. Als sie an ihm vorbeiging schaute er sie mit
grossen Äuglein an. Sie legte ihm das warme Fläschchen in seinen Korb,
deckte ihn schön zu, stellte eine frische Kerze hin und sprach noch ein
bisschen mit ihm.

Um 5:30 Uhr kam ein trauriger Anruf, Petras
bester Freund in Deutschland hatte die Augen für immer geschlossen.

Als
Petra wieder bei dem Kleinen vorbeiging, hatte er das Mäulchen offen
und lebte nicht mehr.

Wir hatten ihm noch nicht einmal einen Namen
gegeben.

Den erhielt er nun beim Antreten seiner Reise über die
Regenbogenbrücke: Horst, in Erinnerung an Petras lebenslangen Freund.
Beide haben in den gleichen Morgenstunden aufgehört zu leiden.