Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Ein bisschen mehr über Rolf und Rudi

Rolf und Rudi sind zwei der fünf Cirneco Mischlinge. 

Drei haben ihr Zuhause gefunden, während Rolf und Rudi noch hier sind und auf ihre Chance warten.

Wir haben uns über diese Rasse informiert und heute möchte ich Euch etwas über diese Hunde berichten.

Der Cirneco dell’Etna ist eine sehr antike Rasse, ca. 1000 v.C.

Man erzählt, dass sie von den Hunden der ägyptischen Pharaonen der letzten Dynastien stammt und durch phönizinische Händler nach Sizilien gebracht wurde. Weitere Studien haben erwiesen, dass es sich wahrscheinlich um eine autochtone sizilianische, sogenannte primitive, Rasse handelt.

Cirnecos sind Jagdhunde, die nicht nach Blick, sondern nach Geruch jagen.

Zum Charakter: Ein solcher Hund ist sehr intelligent, am Anfang ziemlich selbstständig und Einzelgänger, mit der Zeit hängt er sehr an seinem Herrchen. Wenn er als Welpe richtig sozialisiert wird, ist er sein Leben lang ein freundlicher, verspielter Hund, sogar Menschen gegenüber, die er gerade kennengelernt hat.

Er liebt es, wenn man ihn überall mitnimmt, wenn er andere Hunde treffen kann und auch Menschen. Wenn man ihn ableint, kann man deutlich beobachten wie sich seine Muskulatur strafft und die Nase an den Boden geheftet wird. Er scheint total unabhängig zu sein, aber weiss immer wo sich sein Herrchen aufhält und kommt regelmässig immer wieder zurück. Es ist ein Schauspiel, wenn man eine vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufgebaut hat und ihm auf freiem Land zusieht, wie sich seine Muskeln bewegen, wenn er rennt! Er kann eine Geschwindigkeit von 40 Km erreichen!

Cirnecos sind absolut ungefährliche Hunde, die höchstens durch Bellen ihr Unbehagen anzeigen.

Sie haben ein Durchschnittsalter von 15 Jahren, aber viele werden 20!

Ausserdem, und es ist nicht uninteressant, hauptsächlich für Hausfrauen, haben diese Hunde ein ganz kurzes Fell, das sehr pflegeleicht ist und so gut wie überhaupt nicht haart!

 

Petra Schmidt hat noch nie Jagdhunde geliebt. Man denkt unwillkürlich an Dackel oder Yorkshire Terrier. Cirnecos haben aber so gut wie nichts mit ihren kleineren “Kollegen” gemeinsam.

Seit fast 8 Monaten erlebt und beobachtet Petra nun täglich diese Hunde und sie ist immer mehr in sie verliebt. Sie benehmen sich immer noch wie kleine Welpen, spielen unermüdlich mit allen und allem und möchten am Liebsten im Mittelpunkt stehen. Sie folgen ihr auf jeden Schritt und sind einfach nur lieb und zart. Ein bereichendes Erlebnis ist, ihnen zuzuschauen, wie zärtlich sie mit den kleinen Welpen umgehen.

Petra ist inzwischen zu einem begeisterten Cirneco-Fan geworden.

Nie hätte sie gedacht, dass es so tolle Familienhunde sind!

Einer der Brüder unserer zwei lebt in Deutschland mit zwei kleinen Kindern und ein anderer problemlos mit Katzen!