Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Besuch einer Patin

   20. April 2011

Ulrike Scholz und ihr Mann Dr. Walter Scholz aus Göttingen, sind am letzten Freitag angereist, um ihre Patenkinder Pongo und Klaus kennenzulernen. Natürlich nicht nur deshalb, sie haben sich auch gefreut uns Zweibeiner und den Ablauf in der Casa zu erleben.

Am Tag ihrer Ankunft hat Ulrike Geburtstag gehabt und wir haben zusammen gefeiert.

       

Von ihren Patenkindern haben Ulrike und Walter am ersten Abend nicht viel gehabt. Pongo hat die ganze Zeit tief geschlafen in seinem Korb und Klaus war draussen im Rudel. In der Küche waren aber einige unserer anderen Schätzchen, die natürlich gebettelt haben. Alfio, unser  “Ersatzmammo”, hat dann die Babies entdeckt und sie mal richtig durchgeschleckt, wie es ein Muttertier machen würde.

        

Es ist so als würde unser lieber alter Junge den mutterlosen Babies etwas von dem geben wollen, das auch er nie gehabt hat.

Am nächsten Tag haben unsere Freunde ihr neues Quartier ganz in der Nähe der Casa bezogen und Alfio, als er das Swimmingpool gesehen hat, war sofort im Wasser. Gut dass er noch die Mähne am Kopf hat, denn daran hat Petra ihn wieder herausgeangelt.

       

Dann sind sie mit Petra in die Berge gefahren um die verlassenen Hunde zu füttern und haben auch Samira besucht.

Auch die C chen bei Ulrike B. sind beschmust worden:  

Für einen Arzt gibt es bei unseren vielen Hunden auch immer was zu tun. Walter war voll im Einsatz. Ernesta und Andrè wurden die Fäden gezogen und gestern hat Christiane in Paternò eine völlig abgemagerte verschmutzte Hündin aufgegriffen, die voll Zecken war.

        

Mit ihrem Patenhund Klaus waren sie bei Dr. Bulla. Klaus wurde Blut abgenommen, denn er hat stumpfes Fell.

       

Und immer wieder schmusen und Hunde verwöhnen. Ulrike hat jede Menge Leckerlies mitgebracht. Wohin will sie denn damit?

       

Walter hat Medikamente aus Deutschland mitgebracht und gestern hat er alles was hier ist, kontrolliert, beschriftet und geschichtet. Eine grosse Hilfe für Petra.

Heute morgen haben sie mit Petra Enzino und Limona besucht, die nach Adrano vermittelt sind. Es geht ihnen sehr gut und sie haben sich über Petra gefreut.

       

Dann noch einen Abstecher zum Ponte Saraceno über den Simeto……..

                                              

……und auf der Rückfahrt bei der Kontrolle der Müllcontainer haben sie einen ca. 3 Monate alten schwarzen Welpen gefunden, der nach der ersten Behandlung zu den B chen durfte.

       

21. April 2011

Gestern abend haben wir noch ein letztes Mal das Zusammensein gefeiert. Natürlich mit dem kleinen Flaschenbaby, das ja alle drei Stunden trinken muss. Es ist immer wieder wie vor vielen Jahren, als wir kleine Kinder hatten, Tragtaschen, Fläschchen, Tücher zum Trockenlegen, alles kommt mit.

       

Als absoluter Katzenfan, neben meiner Beschäftigung als “Hundemama”, habe ich nur Taschen mit Miezen!

Bei Petra wieder angekommen, hat Alfio noch mal dem Kleinen seine “Mutterliebe” geschenkt:

       

Heute morgen waren Petra, Ulrike und Walter wieder bei Dr. Bulla. Die neue Hündin, die voll Zecken war, wurde untersucht und es wurde festgestellt, dass sie einen mindestens zwei Monate alten Bruch an einem Hinterbeinchen hat.

Dr. Bulla und Dr. Scholz haben sich beraten und  sich geeinigt, dass man diese kleine Behinderung mit Physiotherapie hinkriegen könnte. Also hat Ulrike sofort damit angefangen.

Am Nachmittag war dann auch das Ergebnis von Klaus seiner Blutuntersuchung da. Er hat Leishmaniose und wird nun einen Monat lang therapiert. Der Arme, erst die Operation an der Halsschlagader und jetzt diese schlimme Krankheit! Seine Patin Ulrike S. war tief traurig und will ihm die Kur spenden.

Wieder in der Casa angekommen, die letzte Überraschung. Gianna hatte ein Auto gehört, das ganz kurz vor dem Tor angehalten hatte und sofort weitergefahren war. Als sie nachschaute, lag dort am Boden ein Sack und darin waren 4 Welpen. Sie sind ca. 3 Wochen alt, 3 Mädchen und ein Bub.    

Walter hat sie sofort untersucht, Ulrike ist tief beeindruckt, einem haben sie die Ohren verstümmelt. Sie sind unter der Wärmelampe im Welpenhaus untergebracht worden und haben ihren ersten Brei bekommen.

       

Am Nachmittag nahte sich dann der Abschiedsmoment:

       

Liebe Ulrike, lieber Walter, es war sehr schön Euch kennenzulernen! Das war sicher nur der Anfang einer langen Freundschaft. Vielen Dank für Eure Unterstützung!