Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Victoria

23. Januar 2014

Unser kleiner Pechvogel Victoria, die nun Vicky gerufen wird, hat eine liebe Familie in Italien gefunden, die sie voller Vorfreude in Mailand am Flughafen in Empfang genommen hat. Einen vierbeinigen Freund, der ihr zur Seite steht, hat sie auch dazubekommen.
Genieß Dein neues Leben in vollen Zügen, liebe Vicky!
Vicky Vicky Reise Vicky angekommen

07. Dezember 2013

Victoria ist kastriert worden. Sie mausert sich zu einem fröhlichen kleinen Hundemädchen, einem richtigen Temperamentsbündel. Es ist eine wahre Freude dabei zuzusehen, wie sie auftaut! Sie freut sich über jeden Menschen, der das Gehege betritt. Auch, wenn sie manchmal noch nicht alles so einordnen kann, freut sie sich sehr über Streicheleinheiten und wenn man sich mit ihr beschäftigt. Mit den anderen Hunden tobt sie gern herum.

Neue Fotos unten in der Galerie.

08. November 2013

Marcella war mit Victoria beim Tierarzt. Es hat sich herausgestellt, dass sie schon ausgewachsen und etwa 2 Jahre alt ist. Wir haben den Verdacht, dass sie an Leishmaniose erkrankt ist. Das Testergebnis wird in den kommenden Tagen eintreffen. Auch den Grund für Victorias merkwürdige Art zu Fressen und zu Trinken haben wir nun herausgefunden: Jemand scheint ihr die halbe Zunge abgeschnitten zu haben! Marcella ist richtig übel geworden, als der Arzt ihr das sagte… Ein Wunder, dass sie draußen überleben konnte! In dieser einen Woche hat sie sich prächtig erholt: sie hat zugenommen und nach einem Bad sieht sie auch wieder ganz manierlich aus!” (Foto dazu kommt noch!)

31. Oktober 2013

Victoria wurde ausgemergelt und halb verhungert und verdurstet einige hundert Meter unterhalb der Casa auf der Straße gefunden. Sie war so verschreckt, dass sie erst ein paar Mal schnappte, als Claudia sie packen wollte. Außerdem stank sie furchtbar, als hätte sie auf einer Müllhalde gelebt.
Nachdem sie erstmal Hunger und Durst stillen und sich eine Nacht von ihrer Erschöpfung erholen konnte, hat sie begriffen, dass sie nun in Sicherheit ist. Sie ist zwar noch sehr schüchtern, lässt sich aber anfassen und freut sich, wenn man zu ihr ins Gehege kommt. Sie wird nun in den kommenden Tagen dem Tierarzt vorgestellt.