Casa Nostra Tierhilfe - Mitgliedsantrag
Abgelegt in

Acacia – in Deutschland

    16. November 2010

Acacia und Imera sind zwei Schwesterchen. Wir haben sie so benannt, weil wir sie bei Palermo, in der Ortschaft Imera, in der Nähe vom Hotel Acacia gefunden haben.

Sie sahen schlimm aus, total verdreckt und voll Flöhe, mit dicken Wurmbäuchlein. Der Besuch beim Tierarzt hat ergeben, dass sie gesund sind, trotz dem verwarlosten Aussehen; also Wurmkur, Parasitenmittel und gutes Essen und nach ein paar Tagen sehen sie schon besser aus.
Geboren sind sie ca. am 1. August, die langen Beinchen lassen erraten, dass es mal grosse Hündchen werden.
Jetzt werden sie von den anderen Welpen erst mal gelehrt, was spielen bedeutet und von uns Zweibeinern lernen sie, dass Menschen auch was Tolles sein können und dass Hände zum Streicheln dienen.

Bald geht das Impfprogramm los und in einem Monat können die zwei Schwesterchen ausreisen.

18. November 2011

Aus den zwei  unscheinbaren Hündchen sind stattliche Mädchen geworden. Acacia ist jetzt 6/7 Monate alt. Sie ist lieb und verträglich und bellt selten.
Heute ist sie kastriert worden.

25. April 2011

Gestern abend ist unsere zarte Acacia nach Deutschland geflogen. Sie lebt nun in Hannover auf einer neuen Pflegestelle und wartet auf ihre Menschen.

26. April 2011

Acacias Pflegemama schreibt:

Hallo,  
Acacia ist gut in Langenhagen angekommen. 
Bisher zeigt sie wenig Motivation ihr neues Zuhause zu erkunden, aber sie steuert schon zielsicher ihre Decke und ihr Körbchen (das sie – ein Weidengestell – bereits zerkauen wollte, worauf ich aber mit einem Kauknochen noch Abhilfe schaffen konnte) an :-) Sie hat einen ordentlichen Appetit, aber noch Angst vor fahrenden Autos, Bussen, Treppen und auch vor Kindern würde sie am liebsten in die Büsche flüchten. Dabei ist sie aber so ruhig, dass man glatt denken könnte sie hätte keine Stimmbänder ;-)
Unseren schönsten “Spaziergang” hatten wir heut nacht um vier, auch wenn der sich auf 200 Meter ums Eck begrenzte. Es war so herrlich still und autofrei, Acacia hat sich an mich ein wenig gewöhnt und legte sich nicht, wie heute mittag, siehe Foto, trotzig ins Feld. Trotzdem soll diese Uhrzeit eine Ausnahme bleiben und nicht zur neuen Gassi-Zeit avancieren.
Sie genießt ihre Streicheleinheiten, fordert leckend zu mehr auf und nimmt die Leckerlis aus der Hand.
 
Jetzt macht sie grad ein Nickerchen auf ihrer Decke im Wohnzimmer. Mal sehen wann wir uns daran “trauen” sie zu baden…
 
Viele Grüße bis hierhin, Melanie
10. Mai 2011
 
Acacia ist nun seit 2 Wochen bei ihrer Pflegemama und hat schon viele Fortschritte gemacht:
 
…..gerade waren wir mit Acacia im Wietzepark.  
Inzwischen sucht sie nicht mehr bei Radfahrern, Autos und Joggern Schutz in der nächsten Hecke, obgleich sie teilweise in diesen Situationen noch angespannt ist. Wir können jetzt schon mal ne dreiviertel Stunde gehen, und sie läuft gut mit, mit leicht erhobener Rute, obgleich sie immer die Seite kreuzt. Von der Leine kann man sie noch nicht nehmen, da wenn sie sich erschrickt dies ihren Fluchtinstinkt auslöst. 
Sie ist sehr viel zutraulicher geworden und fordert jede Menge Zärtlichkeiten ein. Inzwischen haben wir ein wenig ihres Wesens entdeckt. Sie ist sehr ruhig, liebt Streicheleinheiten aber verbringt nach wie vor viel Zeit im Körbchen. Man kann sie überall mit hinnehmen. Sie ist der ideale Begleiter für eine/n Begleiter/in ohne oder mit ruhigen Kindern, die am besten noch auf dem Land leben und über einen Garten verfügen.
 
Einen Tag in der Woche arbeite ich für vier Stunden in der Kneipe, und auch hier ist Acacia ruhig aber aufmerksam und noch schüchtern. Sie liegt ganz brav bei mir hinterm Tresen und hofft das etwas “für sie abfällt”. Allerdings hat sie auch in der P2 schon gegessen, was sie nur tut wenn sie relativ entspannt ist.
 
Anfangs wollte sie nicht selbstständig ins Auto, inzwischen steigt sie freudig ein- aber nicht so gern aus ihrem rollendem Körbchen aus. Auch die Treppen geht sie inzwischen selbst und ohne Probleme. An Pascal hat sie sich gewöhnt und fordert auch ihn inzwischen zu Streicheleinheiten auf. Insgesamt macht sie noch einen Bogen um Männer und Kinder, fasst aber allmählich Zutrauen. Baden bzw. duschen war überhaupt kein Thema, obgleich sie ein wenig wie ein begossener Pudel dastand. Aber das anschließende Abrubbeln und Bürsten hat sie sehr genossen.
 
Pascal macht gerade einen Schwimmkurs und so saßen Acacia und ich einige Tage im Bistro des Schwimmbades um ihn bei seinen Schwimmübungen zu beobachten und anschließend gemeinsam einen Spaziergang zu machen. Auch hier war Acacia ausnehmend brav, aber schüchtern.
 
Sie wurde mit ihrem ruhigem und sanften Wesen schon nicht nur von uns, sondern auch von der Besitzerin des Schwimmbadbistros, vielen Freunden und Stammgästen der P2 ins Herz geschlossen.
 
Acacia wird ein geduldiges Herrchen oder Frauchen brauchen, allerdings ist sie oftmals auch damit glücklich einfach im Garten im Gras zu liegen. Sie ist ein Schatz.
 
12. Juli 2011
Acacia ist am Wochenende zu ihrer eigenen Familie gezogen. Viel Spass zusammen!